Cottbusser Rudersportverein e.V.

Rennrudern-News

Ruderlärm in der Mensa der Sportschule
Cottbus:  7. Advents Ruderergometer-Cup

Den Beweis, dass Rudern ohne Wasser und im kalten Winter Spaß macht, konnte man am Samstag beim 7. Advents Ruderergometer-Cup in Cottbus erleben. Nachdem alle 7 Vereine aus Brandenburg eingetroffen waren, begannen die insgesamt 14 Rennen von den Junioren bis zu den 9 jährigen Anfängern. Was alle Rennen gemeinsam hatten, war das lautstarke Anfeuern der Zuschauer in der Mensa der Sportschule Cottbus. Kurz bevor alle Sieger ihre wohl verdienten Urkunden bekamen, wurde der große Mannschaftswettbewerb, der über 7 Minuten gerudert wird, gestartet. In diesem Wettkampf stellt jeder Verein eine Mannschaft aus den besten Sportlern aller Altersklassen zusammen. Jeweils eine Minute hat die jeweilige Altersklasse Zeit, um die bestmögliche Leistung auf dem Ergometer zu erbringen. Es entscheidet auch der schnelle Wechsel auf dem Ergo, welcher Verein das Rennen gewinnt, so fielen die Cottbuser beim letzten Wechsel der Teampartner hinter die Ruderer aus Königs Wusterhausen zurück. Die Spannung zwischen den Vereinen wurde immer größer. Mit ohrenbetäubendem Lärm feuerten die Zuschauer ihren jeweiligen Verein an. Es schien als ob der WSV/RC Königs Wusterhausen den Sieg schon in der Tasche hätte. Doch in den allerletzten 20 Sekunden holte der erst 10- jährige CRSV- Ruderer Robert Rosenbrock den 20 Meter- Rückstand auf und sorgte dafür, dass der Ruderergometer-Cup erneut in Cottbus blieb. Die CRSV- Sportler Otto Müller, Charlotte Buck, Robert Rosenbrock, Lorenz Portale und Ludwig Rademann siegten auch in den Einzelrennen und Christian Heinze im Rennen der Steuerleute. G.K.  ...

11.12.2011   CRSV      zurück zur Übersicht ...